Montag, 15. Mai 2017

Klima und Herr Uthoff

Das Klima und heiße Temperaturen sind ja bekanntlich bei der Erkrankung Multiple Sklerose nicht die besten Freunde.

Aus diesem Grund wählte ich für meine Reise nach Santorin den Monat Mai.
Doch die Temperaturen sind ungewöhnlich heiß.  Fast 30 Grad im Schatten. In der Sonne hält man es kaum aus. 

Deswegen mietete
ich mir auch ein Auto um im klimatisierten Supermarkt auserorts einkaufen zu gehen. Besichtigungen wie Ausgrabungen und Kirchen, sind eh alle geschlossen, lege ich in die frühen Morgenstunden oder in den  späten Nachmittag. Aber man muss nicht alles auf der Welt sehen. Zufriedenheit und innererer Frieden sind meine Priorität.

Das KLIMA ist fantastisch. Fatigue und neuropathische Schmerzen ade! Konnte das Gabapentin-Medikament hier ganz ausschleichen. 

Ein paar Tipps für euch:

Legt viele Pausen ein. 

Trinkt mindestens 2 bis 3 Liter Mineralwasser. Ich schaffe sogar über 3 Liter.  Noch nie hatte ich solchen Durst. 
Esst etwas leichtes am Tag. Die warmen Mahlzeiten genießt man abends in einer Taverne am Meer. 

Nie Hilfsmittel vergessen! Zumindest einen Stock, der geht immer. 

Augen auf bei der Wahl des Hotels. 

Santorin ist NICHT behindertengerecht. Es geht einfach NICHT  mit Rolli! !!!

Sonnencreme nicht zum sprühen, denn die Hände leiden bei dieser Hitze und ich bekomme die Flasche kaum zum sprühen. 



FAZIT 
Einmal Santorin, aber nie mehr.
Man muss dich eben arrangieren mit seiner MS. Und defensiv gehören Länder mit Hitze, Treppen und Ausgrabungen nicht mehr dazu.

In diesem Sinne  - auf ins  Allgäu 😂😋😉😎
Herzlichst 
Eure Caro