Sonntag, 2. April 2017

Keine Angst vor Hilfsmitteln!

Ich bin ja immer sehr ehrlich zu euch und deswegen lasse ich jetzt die Katze aus dem Sack.



Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mein erstes Hilfsmittel, meinen Stock, bekam und was ich dabei fühlte:

Angst.

Unsicherheit.

Scham.

Genau ich, die als Überschrift heute "Keine Angst vor Hilfsmittel." schreibt.

Doch ich möchte euch die Angst nehmen.

Die Hilfsmittel beißen nicht.

Sie tun nicht weh.

Sind aber eine enorme Erleichterung.



Begonnen hatte alles mit einem schweren Schub. Die Beine spielten ein Eigenleben.

Mit Rezept vom Neurologen ging ich ins Sanitätshaus. Beschämt und hoffend, dass mich ja keiner sehen würde.

Wie blöd kann man nur sein!?

Es war einfach so. Heute lache ich darüber.

li: Paul 2 - re. Paul 1

Mein Paulchen, der Stock, hab ich lieb gewonnen und Paul, der Zweite, kam dazu.

Trés chic. 

Paul, der Erste ist der Kassenstock.

Sportlich von der Fa. Leiki, die eigentlich Walkingstöcke herstellt - Paul, der Zweite.

Oft habe ich die Stöcke wieder in den Schrank verbannen können.
Heute aber liegt einer immer griffbereit im Auto. Der andere in der Wohnung.

Paul, der Erste ist ideal für die Handtasche und Koffer, zusammenfaltbar, was Nummer 2 nicht kann.

*********************
Die Jahre gingen ins Land, ein Schub nach dem anderen und dann kam der Tag, 
an dem wir Rom buchten.

Ein Rollator musste her, da meine Kinder noch zu jung waren, um mich Mama ständig zu stützen.
Übrigens wird der Rollator von der Kasse bezahlt. Da ich kein Kassenmodel wollte ersteigerte ich mir einer bei Ebay und die Krankenkasse bezahlte ihn, 
da er billiger als ihre Modelle waren.






Das tat weh, denn jetzt fühlte ich mich als alte Oma, was ich heute vielleicht bin, aber damals nicht.
ES war für Rom und sonstige Aktivitäten die richtige Entscheidung!




Viele Betroffene sehen in diesem Hilfsmittel eine enorme Erleichterung, denn nicht nur, dass man sich jederzeit setzen kann, sich ausruhen, nein man hat eine Tasche für Jacke und Handtasche oder für den Einkauf z.b. Lebensmittel.
Leicht zusammenklappbar zum transportieren oder auch zum rollen, wenn man auf reisen auf einem Flugplatz ist und noch einen Koffer hinter sich herrollen muss. Nicht jeder hat eine Begleitung dabei.

**********************************************

Heute sieht die Sache schon anders aus.

Die Gehstrecke ist weit unter 1000 m oder 500 m, jeder Schritt wird an manchen Tagen zur Herausforderung.



Am Freitag habe ich mich total übernommen. Meine Tochter wurde in 50 km Entfernung
 (sie wohnt in MA) operiert. Ich als Mama an ihrer Seite. 
Autofahrt dorthin, Klinik über 7 Stunden, dazwischen außerhalb der Klinik und drinnen viel gelaufen, die Sorgen/Aufregung etc.

Der nächste Tag - nichts ging mehr.
Mein Körper und die Beine streikten.

Mein zweiter Rolli seht ihr - von Sopur, Modell Helium.

Mit einem Rezept vom Neurologen zum Sanitätshaus. Dort werdet ihr beraten.


Der erste konnte ich nicht selbst ins Auto heben. Nun kam diese Lösung ins Haus.

Ein Traum  👌👍mein Neuer 😍

Super leicht, nur die Räder mit einem Griff abnehmen und ab ins Auto.

Tasche habe ich auch, Netz werde ich demnächst noch nachkaufen.


Es ist ein Aktivrolli mit knapp 13 kg, sehr wenig und gedacht, wenn man sehr aktiv ist und alleine unterwegs ist. 
Die einklappbaren Griffe sind weniger geeignet zum schieben, geht, 
wenn die Person nicht groß ist.


Ich habe das Modell nicht als Falt-Rollstuhl gewählt, sondern mit Star-Rahmen, damit ich soviel als möglich an Gewicht spare.

Der Fußtritt ist durchgängig, was für mich noch kein Problem ist. 
Da musste ich auf die Kosten der Kasse achten.


Die Beine werden mit einem sehr stabilen Klettband gehalten. 
Somit sparte ich wieder an Gewicht.

Ohne Rolli geht auf längeren Strecke gar nichts mehr.

**********************************************************************

 Die Angst vor Hilfsmitteln ist schon lange gewichen.

Lebensqualität und Lebensfreude ist jetzt mein Motto!


Und wen ihr noch einen Tipp für mich habt, wie ich alleine im Urlaub mit Koffer und Rolli  fahren/rollen kann, dann wäre ich euch sehr dankbar.

Auf Flughafen, mit der Bahn und im Hotel weiß ich Bescheid, aber ansonsten!?😏😐😕😧😨

Auf jeden Kommentar auf meinem BLOG wäre ich euch dankbar.

Herzlichste
Eure