Mittwoch, 26. April 2017

Das Leben ist wie beim Öffnen einer Flasche Ketchup ...

... man hat die Flasche zuerst geschüttelt und dann kommt doch nichts und danach ist der Teller voller Ketchup.

Kennt ihr doch sicher?















Manchmal geht es mir so, wenn ich morgens vor meinem Schuhschrank sitze oder Jacken, und mich frage, was ziehst du heute an?

Ähm.

Keine Ahnung.

Habe nichts zu anziehen. Oder habe ich zu viel?

Genau.

Hier liegt der Knackpunkt.

So geht es mit unseren Gefühlen.

Da entwickelt man ein gutes Gefühl für jemanden und zack, weg ist derjenige.

Zuerst sitzt man wie blöd am PC und denkt: "Habe ich vielleicht den Namen nicht mehr richtig geschrieben?"

Nein, alles richtig.

Er hat sich in Luft aufgelöst.

Es tut weh, denn trotz Entfernung hat man gute Impulse ausgetauscht, sich über sein Hobby ausgetauscht und etwas gewitzelt.

Konnte man sich so täuschen?

Nein, das Leben meinte es einfach nicht gut mit beiden.

Kein Rechtfertigen. Keine Antworten. Nicht Fragen stellen dürfen. Kaputt gemacht worden von anderen.

Loslassen, auch wenn es tief sitzt.







Also mein Vergleich war doch gut mit der Flasche Ketchup - erst nichts, dann alles und dann wieder nichts, weil die Flasche leer ist?

Nein, aber man kommt nicht mehr an den Boden.

Nichts zu machen. Das Ketchup bzw. derjenige gibt dir keine Antwort mehr.

In diesem Sinne, passt auf, welche Art von Ketchup ihr kauft.

Herzlichst
Eure