Montag, 14. November 2016

Heute stelle ich euch Bloggerin Nadine vor!

Nadine Uzelino ist 31 Jahre alt, kommt aus Bamberg/Oberfranken und ist Bloggerin wie ich. 
Per Zufall bin ich auf ihre Seite gelangt und was ich dort sah und laß, gefiel mir echt gut. 
Deswegen stelle ich sie euch heute vor.

Nadine ist medizinische Fachangestellte und das spiegelt sich in ihrem Blog wieder, außerdem liest sie gerne, rezensiert und interviewt Autoren, auch über Medizinisches schreibt sie.

Neugierig? Dann geht es hier zu Nannis Welt

Ein Blogbeitrag von ihrer Seite hat sie mir zur Verfügung gestellt, den ich sehr persönlich finde. Ich danke dir, Nadine, sehr dafür!


In meinem Artikel „Luxusprobleme“ habe ich mich dem Thema gewidmet, über was für unnötigen Kram wir uns den lieben langen Tag so aufregen. Bei den ganzen negativen Gedanken, die wir Menschen mit uns rumschleppen, vergessen wir doch tatsächlich manchmal, für was wir eigentlich dankbar sein sollten! Wir orientieren und schnell an Niederlagen und hängen uns an Enttäuschungen auf. Nur verlieren wir dabei die schönen kleinen Dinge aus den Augen. Ich möchte euch erklären, für welche Dinge im Leben ich unendlich dankbar bin und die wirklich mein Leben auch lebenswert machen und den Alltag bereichern: 

10 Dinge, für die ich dankbar bin: 



1.) Meine Familie! Es sind mir die wichtigsten Menschen im Leben. Wenn es ihnen gut geht, geht es mir auch gut. Wann habt ihr zuletzt z.B. euren Eltern gesagt, wie sehr ihr sie liebt? Oder dem Partner? Den Geschwistern? Seid euch bewusst, wie wertvoll dieser „Schatz“ Familie doch ist! 

2.) Meine Freunde! Ohne sie, wäre mein Leben doch um einiges langweiliger. Auch, wenn man sich nicht jeden Tag sieht, weiß man doch, auf wen man sich verlassen kann. Jedes Treffen ist Balsam für die Seele. Die beste Psychotherapie ist es doch, mit seinen besten Freunden zusammen zu sitzen und einen tollen Tag/Abend zu verbringen. 

3.) Ein sicheres Dach über den Kopf! Auch, wenn es finanziell vielleicht mal eng ist, so ist es durch unseren Sozialstaat durchaus möglich, nicht auf der Straße zu landen. Nicht in jedem Land geht es uns so gut wie in Deutschland. Das müssen wir uns auch mal vor Augen führen. 


4.) Unseren liebsten Hobbys nachgehen können! Auch dies ist für mich – Lebensqualität. Für mich ist es das Lesen, Fotografieren, Reisen mit meinem Mann und das Bloggen! Dies alles befreit meine Seele, nimmt mir den Stress vom Alltag und macht mich glücklich. 

5.) Gesundheit ist das höchste Gut! Und daran gibt es nichts zu rütteln. Auch wenn ich oftmals durch meine Erkrankung Niederlagen einstecken und schwere Zeiten überstehen muss, habe ich doch bis jetzt immer um meine Gesundheit gekämpft. Dies ist auch wichtig! Macht euch klar wie wertvoll es ist, GESUND zu sein. 

6.) Die Schönheit der Natur! Ja, auch dafür bin ich dankbar! Die Natur gibt uns so viel Wundervolles! Kräftige Farben im Herbst, schöne sonnige Tage, Vögel die lieblich zwitschern und Tieren, die uns im Wald begegnen. Brausende Wasserfälle und kraftvolle Wellen der Meere! Unsere Welt ist so schön, wenn wir sie nur richtig wahrnehmen! Deswegen müssen wir alles für den Schutz unseres Planeten tun!


7.) Gemeinschaft! Klingt jetzt komisch? NEIN! Für mich nicht! Gerade durch das Bloggen und Vernetzen lerne ich jede Menge Leute kennen. Neue Eindrücke, andere Lebenseinstellungen die mich inspirieren, ich bin dankbar für die netten Gespräche und tollen Kooperationen, die zustande kommen. Nicht alle Menschen sind schlimm, auch wenn ich das manchmal (zugegeben) denke. Aber dann erinnere ich mich an die tollen Begegnungen, die ich schon erlebt habe und komme zu dem Schluss: Der Mensch ist nicht grundsätzlich schlecht! Es kommt immer auch darauf an, wie man ihnen begegnet. 

8.) Soziales Engagement! Es ist für mich einfach SO wichtig, dass es z.B. Organisationen wie die DKMS oder auch Tierschutzorganisationen gibt. Hilfsorganisationen egal ob für Mensch, Tier oder unsere Umwelt erfüllen eine große Aufgabe und leisten jeden Tag ihren Beitrag zu einer besseren Welt. DANKE dafür! 

9.) Soziale Sicherheit! Zählt für mich auch zu den Jobs, die unsere Anerkennung und Dankbarkeit verdienen. Ob Feuerwehr, Polizei, Technisches Hilfswerk, Wasserwacht usw., all den Menschen, die sich in solchen Jobs widmen und für andere Menschen engagieren, gebührt der allergrößte Respekt. Das bezieht auch Krankenschwestern, MFAS, Ärzte und Pflegepersonal und Betreuer mit ein. DANKE, dass es euch gibt! 


10.) Dankbar bin ich auch für das WISSEN, welches man im Laufe seines Lebens erlangt. Die Möglichkeit seinen Intellekt kontinuierlich erweitern zu können ist auch ein Privileg, welches nicht jedem Menschen auf diesem Planeten vergönnt ist! Kulturelle Vielfältigkeit kann uns ebenfalls gut tun und zählt für mich als Mittel zur Steigerung der Lebensqualität. 

So, nun kennt ihr meine Dinge, für die ich in meinem Leben dankbar bin. Welche fallen euch denn so ein? Für was seid ihr DANKBAR?! Erzählt es mir. Ich bin gespannt! 



Hoffe, euch hat der Blogeintrag von Nadine auch so gut gefallen wie mir, dann schreibt mir doch, also unter meinem heutigen Blogbeitrag kommentieren oder ein gefällt mir ;-)

Herzlichst
Eure Caro