Dienstag, 31. Mai 2016

Christian Raabe

Die vorerst letzte Autorenvorstellung auf meinem Blog - Nummer neun ist mein Autorenkollege Christian Raabe, den ich in einem Online-Kurs kennen lernte und sein Wissen und den Austausch mit ihm sehr schätze.

Viel Erfolg lieber Christian und ich hoffe, wir lernen uns irgendwann einmal persönlich kennen!

Herzlichst
Caro


Autorenvorstellung:

Christian Raabe (alias C. A. Raaven), 48, Berlin


Seit wann schreibst du?
Mitte der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts hat mich eine Geschichte, die ich mit Interesse las, mitten in der Handlung im Stich gelassen, so dass ich mehr aus Frust über den plötzlichen Abbruch der Story auf die Idee kam, eine eigene Fortsetzung zu schreiben. Allerdings habe ich dies aus verschiedenen Gründen nicht zu einem Ende gebracht. Im Jahr 2001 sprang mich jedoch plötzlich auf der Autofahrt nach Hause eine Idee an, die mich nicht wieder loslies. Also begann ich, zu schreiben und habe daraus nach einigen Pausen mein Erstlingswerk gemacht, das im Jahr 2012 erschienen ist.

Was schreibst du?
Begonnen habe ich mit Urban Fantasy, aber ich kann mich auch für Science Fiction begeistern. Trotzdem ich bis vor Kurzem noch gedacht hatte, dass ich keine Krimis schreiben könnte, habe ich nun doch mit einem begonnen.

Was fasziniert dich am schreiben?
Die Tatsache, dass man – mehr noch, als beim Lesen – in fremde Welten eintauchen und sie nach eigenen Vorstellungen formen kann – und das zu jeder Tages- oder Nachtzeit und an fast jedem Ort dieser Welt.

Arbeitest du an einem neuen Projekt?
Wie ich oben schon andeutete, arbeite ich aktuell an meinem ersten Krimi, den ich noch in diesem Jahr veröffentlichen will.

Was möchtest du uns noch sagen, z.B. Hobby, Beruf, Familie und Bücher oder ist alles gesagt?
Wenn mir mein Brotjob als „Mädchen für alles, was mit EDV oder Technik zu tun hat“ und das Schreiben Zeit lassen, dann tanze ich – sowohl zum Spaß, als auch als Leistungssport.

Links:

Autorenprofil Amazon:
Unter dem Pseudonym C. A. Raaven schreibt der Berliner Autor Christian Raabe (1968) Urban Fantasy für Teenager und alle, die es im Herzen noch geblieben sind.  Seine Helden sind zwar jung, haben aber trotzdem ihre Ecken und Kanten. Wenn sie zum ersten Mal dieses komische Gefühl mit dem Namen Liebe verspüren, dann geschieht das nicht in Form von hormongeladenen Teenagerdramen, sondern auf eine augenzwinkernde Weise, die manchmal zu unfreiwillig komischen Situationen führt.

Im Jahr 2016 soll sein erster Thriller erscheinen.

Fans der Facebook-Seite „C. A. Raaven“ oder Besucher seiner Website www.c-a-raaven.de gehören zu den Ersten, die Neuigkeiten darüber zu sehen bekommen.
Raaven genießt den Kontakt mit seinen Lesern – sowohl online in diversen sozialen Netzwerken, als auch offline bei Lesungen oder auf Buchmessen.