Dienstag, 5. April 2016

Flexibiltät - vieles ist möglch!

Bei einem Telefonat vorhin mit einer Bekannten kam mir die Idee zu diesem Blogeintrag - Flexibilität mit Fernbusse und Behinderung!

Geht das? Klar, geht das, muss einfach etwas mehr geplant werden, aber es ist fast nichts unmöglich.



Ich habe sehr gute Erfahrungen mit MeinFernbus gemacht und schon zweimal genutzt, jedes Mal Landau - München und zurück.


Mittlerweile ist das Netz so toll ausgebaut, dass man auch ins Ausland damit reisen kann, Aber man muss Zeit mitbringen!

Meine Reise hätte in Wien enden können, bin aber in München ausgestiegen unmittelbar am Hauptbahnhof, somit war meine Weiterfahrt auch gesichert, denn ich musste noch eine Stunde Richtung Erding weiterfahren und zwar bequem mit der S-Bahn.

Bevor ich meine Reise buchte, musste ich meinen Behindertenausweis einscannen und zu http://meinfernbus.de/ per Mail senden. In wenigen Stunden erhielt ich dann einen Code, den gab ich dann bei der Buchung ein und ich bin für unschlagbare Fahrtkosten von 15.- nach München gefahren hin und wieder zurück!!! Die Weiterfahrt war auch umsonst, da ich eine Wertmarke besitze.

Hier kopiere ich euch noch Infos für gehandicapte Menschen mit Rollator und Rolli rein:

MeinFernbus befördert alle Personen, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder in ihrer Mobilität eingeschränkt sind........Aufgrund der Bauart der Fahrzeuge ist eine Beförderung derzeit nur dann möglich, wenn Personen mit Behinderung oder Mobilitätseinschränkungen in der Lage sind, die Fahrt selbständig und ohne fremde Hilfe anzutreten.
Ist dies nicht der Fall, kann sich der betreffende Fahrgast nach vorheriger Absprache mit MeinFernbus von einer anderen Person begleiten lassen, die in der Lage ist, die von ihm benötigte Hilfe zu leisten. Eine solche Begleitperson wird kostenlos befördert, wenn die Notwendigkeit im Ausweis des Schwerbehinderten oder im Attest verzeichnet ist. (Ich habe erlebt, dass der Busfahrer beim Gepäck IMMER hilft, also in den Stauraum räumt, warum sollte es mit einem Rolli anders sein!? ist doch genauso schwer wie ein Koffer für Urlaubsreisen.....so war es auch mit einem Rollator!)
..........Fahrgäste mit Behinderung oder Mobilitätseinschränkungen haben Anspruch auf die unentgeltliche Mitnahme ihres Faltrollstuhls oder ihrer Gehhilfen im Gepäckraum des Busses. Außerdem wird einBlindenführ- oder Begleithund im nationalen Verkehr frei befördert, wenn die Notwendigkeit im Ausweis des Schwerbehinderten oder in einem Zertifikat verzeichnet ist..............Bitte melden Sie sowohl die Hilfsmittel als auch einen Blindenführ- oder Begleithund direkt nach der Buchung, spätestens jedoch 36 Stunden vor Abfahrt, telefonisch bei uns an: +49 (0)30 300 137 300*........................

Ich hoffe, ich konnte denjenigen unter euch, die mit Begleitung eine Reise planen, wieder eine weitere Info vermitteln - diejenigen, die sich alleine mit Hilfsmittel auf den Weg machen, anfragen bei MeinFernbus.de. Ich habe Sie immer als kompetent und hilfsbereit erlebt.

So dann wünsche ich euch schöne Reise-Ideen!
 Gerne dürft Ihr wieder eure Kommentare unter dem Blogeintrag kommentieren.

Herzlichst
Eure Caro