Donnerstag, 29. Dezember 2016

Trotz Bloggerpause möchte ich euch unbedingt einen guten Rutsch wünschen!

Ich bin körperlich und mental in Standby, in meiner wohlverdienten Bloggerpause 😀

Trotzdem möchte ich euch, liebe Freunde, Follower, Bloggerfreunde und Leser unbedingt einen guten Rutsch wünschen ... und euch ein paar Worte schreiben ...


Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ein super schnelles Geschenk selbstgemacht!

Ich habe schon vor ein paar Tagen eine Sorte Pralinen zum Selbermachen hier eingestellt, aber diese Zimttrüffeln sind echt der Hit!

Schnell zubereitet, in kleine Förmchen legen und mit durchsichtige Tütchen mit Sternmotiv eingepackt - ein sehr schönes Geschenk 💕⇒ für Naschkatzen 😁😉



Donnerstag, 15. Dezember 2016

Zimttrüffeln - Pralinen selbstgemacht - ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk!


Die Geschenke sind gekauft, zufrieden kann ich mich zurücklehnen.

Nächste Woche werden ich noch Zimttrüffeln zubereiten, die meine Eltern und Tochter lieben. 

Überhaupt sind Pralinen in meiner Familie heiß begehrt. 

Das Hüftgold lässt grüßen 😋

Donnerstag, 8. Dezember 2016

MSFC - immer diese Abkürzungen!

Ich weiß selbst, dass es ohne Abkürzungen nicht geht und bei einem so langem Wort, schon garnicht.

 MSCF = Multiple Sclerosis Functional Composite-Index

Welche zusammengesetzte Wörter!

Was verbirgt sich aber dahinter?

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Runter von der Coach und ...

... begleitet mich zu einem winterlichen Spaziergang 


Jacke an. Schal umbinden,  Mütze auf, Winterstiefel an und Handschuhe.

Dutchatmen. .. welch herrliche Luft! 


Schaut euch um.  Schaltet ab. Es tut doch sooo gut mal nichts zu machen und nichts zu tun.

Freitag, 2. Dezember 2016

Sonntag, 27. November 2016

1. Advent - schon wieder ein Jahr vorbei!

Einen Tag vor dem ersten Advent, habe ich euch eine kleine Geschichte auf meinem Blog gestellt, damit ihr pünktlich zum 1. Advent sie lesen könnt.

Ich wünsche euch einen ruhigen entspannten Sonntag, egal wo ihr den ersten Advent verbringt, lehnt euch zurück und genießt ihn.

Herzlichst
Eure Caro


Die Geschichte vom kleinen Tannenbaum

Freitag, 25. November 2016

MEINE ZIELE UND WÜNSCHE FÜR 2017 – AUFRUF ZUR BLOGPARADE vom Blog Phinabelle

Auf die Idee an der Blogparade von Phinabelle teilzunehmen, hat mich die liebe Elke von EinfachnurElke!
Dafür danke ich dir sehr, denn nicht jeder ist so hilfsbereit, wenn man am Anfang eines alten/neuen Blogs steht. Denn ich wechselte vor ein paar Tagen zu WordPress, nachdem ich drei Jahre bei Blogger war. Entweder liegt es an meinem Sternzeichen Zwilling oder an meinem Naturell, dass ich ab und zu etwas ausprobieren muss. Doch nun bin ich zurück - ich gebe zu - ich war total überfordert

Phinabelle hat die Blogparade ins Leben gerufen und ich beantworte gerne ihre Antworten zu „Meine Ziele und Wünsche für 2017“ – übrigens kann jeder Blogger daran teilnehmen und sie freut sich sicher über viele Teilnehmer😉

Sonntag, 20. November 2016

Wenn das Internet nicht geht. ...

... dann liegt alles lahm.  So auch mein Blog.😱😭😢

Vodafone bekommt es nicht hin.  Router haben wir ausgetauscht  ach verschiedene Kabel. 
Nix. 
Es ist wie verflixt. 
Denn das Telefon ist nun seid Tagen auch betroffen.
Mitten im Gespräch  wird man unterbrochen und schaut  dumm ausser Wäsche.  So auch wenn ich auf Facebook etwas poste.

Mein Hals schwillt  so langsam an, denn ich habe nun  lange genug  Geduld gehabt.

Jetzt  kümmert sich eine spezielle  Stelle um unser Problem.  Wieder  48 Stunden warten 😱😱

Hoffe euch bald wieder zu unterhalten, informieren  und online zu sein.
Bis dahin grüßt euch
Eure Caro 💞

Montag, 14. November 2016

Heute stelle ich euch Bloggerin Nadine vor!

Nadine Uzelino ist 31 Jahre alt, kommt aus Bamberg/Oberfranken und ist Bloggerin wie ich. 
Per Zufall bin ich auf ihre Seite gelangt und was ich dort sah und laß, gefiel mir echt gut. 
Deswegen stelle ich sie euch heute vor.

Sonntag, 6. November 2016

Lichterglanz im Advent - ein besonderes Büchlein zum Verschenken!




Willkommen zu meinem Video über mein kleines Adventbüchlein. Klein aber fein - mit allem was zu einer besinnlichen Vorweihnachtszeit gehört: Lichterglanz im Advent. Statt einer Karte verschenken Sie ...
mein Büchlein, das garanti

Freitag, 4. November 2016

Entscheidungen

Gestern Abend war ich mal wieder auf einem Vortrag von Pater Anselm Grün. 

Ich mag nicht nur seine Bücher, die mir in guten wie auch schlechten Zeiten schon so oft geholfen haben. Nein, ich mag den Menschen dahinter, denn ich hatte das große Glück, ihn im Kloster für ganze 15 Minuten alleine zu sprechen und das ist viel, wenn man bedenkt, welche Aufgaben er jeden Tag zu erledigen hat, außerdem war es mitten im Kurs, also in der Pause.

Diese Viertelstunde bewirkte eine Veränderung auf meinem "neuen" Weg mit der MS. 

Gestern referierte er über das Thema: Was will ich? Mut zur Entscheidung

Freitag, 28. Oktober 2016

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Narrenfreiheit

Faschingszeit ist noch lange nicht, aber MSler haben Narrenfreiheit!

Quelle: pixabay.de
Das behaupte ich einfach mal, denn Narren sind wir zwar nicht, aber durch kognitive Störungen fühlen und benehmen wir uns oft so ;-)

Warum?

Montag, 24. Oktober 2016

Paraffinbad bei MS ... oder zeigt her eure Hände!

Zurzeit befinde ich mich in der Selzer-Klinik im Schwarzwald.
Auf meinem Behandlungsplan steht zweimal die Woche °Paraffinbad°!

Vor zwei Wochen kannte ich diese "ergotherapeutische" Behandlung noch nicht, nur meine Freundin in Wien meinte, als sie meine Hände sah: "Ein Paraffinbad täte dir gut!"
Hm, wie bitte - was ist ein Paraffinbad?

Freitag, 21. Oktober 2016

Ab 01.01.2017 werden aus den Pflegestufen fünf Pflegegrade! Das sollte man wissen ...

Heutzutage hat man kaum noch einen Durchblick, was Bürokratie und Gesetze angeht. Ich zumindest strauchle manchmal, aber frage und lese mich dann einfach durch.

Wer etwas über das NEUE Pflegestärkungsgesetz (welch Wort!!) etwas wissen möchte, der ist heute auf meinem Blog genau richtig!

Montag, 17. Oktober 2016

Sonntag, 16. Oktober 2016

FBM - Konzentration bitte!

Der Countdown läuft - noch 3 Tage, dann öffnen sich die Tore zur Frankfurter Buchmesse!



Ich freue mich echt, dass meine 10 Tipps so gut angekommen sind.

Persönlich habe ich meine Liste, die ich mit Besuchen an Ständen und Treffen 
geschrieben habe, straff reduziert.

Weniger ist mehr -

Freitag, 14. Oktober 2016

10 Tipps (mit und ohne Rolli, für Leser und Autoren) für die FBM am kommenden Wochenende oder ...

... wer kommt?

Wie viele von euch wissen, sitze ich gerade im Schwarzwald zur Erholung in der Selzer-Klinik.
Schön brav, versuche ich das auch, aber die Erkältung hält mich fest im Griff.

Mein Traum endlich die FBM am kommenden Samstag zu besuchen, rückt erneut (ebenso letztes Jahr) in weiter Ferne!

Doch vorbereitet habe ich mich schon zu hause und diese Tipps werde ich euch nun verraten.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Autorin Sarah Saxx geht in die dritte Runde

Ich durfte vor der Veröffentlichung das dritte Buch der "Greenwater Hill Love Story" lesen und war wieder begeistert!

Und ich kann schon verraten, der vierte Band kommt Ende Oktober auf den Büchermarkt.

Die Autorin Sarah Saxx schreibt in einem tollen flüssigen Stil und die Bücher lassen einem nicht mehr los. Man kann träumen, fiebert mit den Antagonisten und hofft auf die große Liebe.
Ich verschlinge regelrecht ihre Bücher.

Heute stelle ich euch den dritten Band vor "Zweimal mitten ins Herz". Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Ich habe mich für den vierten Band beworben und sollte ich das Taschenbuch gewinnen, gibt es hier eine Verlosung der Printausgabe plus Lesezeichen. Also schaut immer mal vorbei, es lohnt sich und auch ihr werdet süchtig - garantiert!


Klappentext:

Hazel ist fassungslos und zutiefst verletzt, als ihre große Liebe Luca ihr seinen Seitensprung gesteht. Da hilft es auch nicht, dass er ihn aufrichtig bereut – sie braucht Abstand. Kurzerhand zieht Hazel aus ihrer Heimat weg und nimmt einen Job als Masseurin im neuen Wooden Spa Hotel in Greenwater Hill an. 
Als sie dort den sympathischen Polizisten Dean trifft, der sich gleich mehrmals als Retter in der Not erweist, vergisst sie zum ersten Mal ihren Trennungsschmerz.
Wird es Dean gelingen, ihre Wunden zu heilen? Doch auch Luca setzt alles daran, seinen Fehler wiedergutzumachen …

240 Taschenbuchseiten (auch als E-Book, wie all ihre Bücher)

Meine Rezension:
Das Cover zu dieser Bücherreihe ist gut gewählt, sehr ansprechend in den Farben und hat Wiedererkennungswert. Toller Schriftzug, sehr gut designet.

Hazel wird von ihrem Lebensgefährten betrogen und startet schweren Herzens in dem Städtchen Greenwater Hill einen Neustart. Gleich zu Beginn geht es turbulent zu und man vermutet das Ende, das aber auf Umwegen zu einem ganz anderen Schluss kommt. Tiefgründig und doch locker geschrieben, mit vielen Spannungsbögen nimmt die Geschichte ihren Lauf. Als Hazel den Polizisten Dean kennen lernt, sieht sie in ihm nicht nur einen Freund, sie beginnt nach langem Zögern eine Romanze mit ihm. Doch in ihren Gedanken hat ihr ehemaliger Freund Luca noch immer ein Platz in ihrem Herzen. Kann sie ihn vergessen und mit Dean einen Neuanfang beginnen?. Hazel ist fest entschlossen.... Neben der Protagonistin fließen immer wieder Örtlichkeiten und Personen aus den anderen Romane der Greenwater Hill-Serie ein und genau das gibt dem Buch seine Lebendigkeit. Welch tolles Ende erwartete mich und wird zukünftige Leser ebenso. 
Klare Kaufempfehlung und Suchtfaktor die weiteren Bücher der Serie zu lesen.


Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem dritten Band der Greenwater Hill-Serie "Zweimal mitten ins Herz" und drückt mir die Daumen, dass ich ein Buch für mich und euch gewinne!!

Herzlichst
Eure Caro

Montag, 10. Oktober 2016

Statt Selzer-Wasser, die Selzer-Klinik

Endlich!
 Am Sonntag war es soweit, dass ich meinen Aufenthalt hier in der Selzer-Klinik 
antreten konnte. 
Es handelt sich um eine neurologische Klinik, hauptsächlich für an Multiple Sklerose (MS) erkrankte Menschen. 

oben: Haus Waldhorn - unten: Haus Berghof

Montag, 19. September 2016

Mein Kraftfutter-Rezept

Jeden Tag esse ich mein POWER-Müsli, entweder zum Frühstück oder zwischendurch.

Es gibt mir Kraft und Energie - und schmeckt einfach lecker!



Gesund ist es allemal, denn

Montag, 12. September 2016

Kostenlos! Jetzt zugreifen ...


Ich lade euch ganz herzlich zu einem WEBINAR am 20. September um 19:00 am PC ein.

 Roland Tassler aus Wien, selbst an
Multiple Sklerose erkrankt, wird mit mir über "unsere" Erkrankung plaudern. Viel gibt es zu erzählen und beide haben wir einen Weg gefunden, ganz manierlich mit ihr zu leben - mal mehr, mal weniger!

Was ihr nun machen müsst?

Meldet euch unter diesem Link www.masterplanzumerfolg.com mit eurer Mail-Adresse an, dann seid ihr dabei und bekommt den Link für das Webinar zugesendet. (Das Webinar kann jederzeit storniert werden oder einfach ignorieren.)

Dann schnell anmelden - freue mich sehr auf euch! 
 Seid LIVE dabei.

Darf jederzeit weitergesagt und geteilt werden.

Herzlichst
Eure Caro


Mittwoch, 7. September 2016

Städtetouren gut vorbereiten, sonst gehen sie in die Hosen!

Eine Städtetour für gehandicapte Menschen wie mich, 
eine wahre Herausforderung,
 besonders im Ausland.

Letztes Wochenende war ich in Wien zur Hochzeit meiner Freundin.

Da mich niemand zum Flughafen nach Frankfurt fahren konnte, musste ich

Dienstag, 6. September 2016

Wisst ihr was "baba" heißt?


In Wien sagt man zu einem guten Freund oder Bekannten anstatt Tschüß Baba, bitte nie zu einem Fremden das sagen - es wäre unangepasst!

Ich lernte dieses Wort vor sechs Jahren kennen, als
ich das erste Mal Andrea traf und sie sich spät am Abend mit "baba" verabschiedete ... eigenartig fand ich, denn ich verstand damals "Papa"... am nächsten Morgen klärte sich das Missverständnis auf und wir lachten herzlich darüber.

Mittwoch, 31. August 2016

WIR Rocken DAS Benefizzzz

Endlich ist es soweit! 
Rockt mit uns - ein Hammer-Festival in Karlsruhe 

Am Samstag, 17. September ab 18:00 veranstaltet die Facebook-Gruppe Supportzone Multiple Sclerosis
von Martina und Roland Lorenz 
in der Alte Hackerei ein Wahnsinns-Benefiz-Konzert!


Der Erlös geht erneut an die Neurokinder in Freiburg.

Wer kommt? Ich bin auf jeden Fall dabei.
Bitte teilt, dass die Wände wackeln.
Helft uns, dass es eine großartige Sache wird.
Für die Neurokinder.
Und Spaß und Austausch ist garantiert.
Lernt neue Leute kennen bei geiler Musik.


... mit wundervollen Begegnungen, Freunden, unserer *Supportzonen Family*, Bands die unser Herz menschlich wie musikalisch im Sturm eroberten. 
Skurril & Herzlich ~ wie wir !
ES WIRD UNS EIN FEST !!!

Die Musik:
https://www.facebook.com/scherfmusik
https://www.facebook.com/Thunderbird-195253117192544
https://www.facebook.com/Astoryas666
https://www.facebook.com/gaffa.band

Freitag, 26. August 2016

Ich werde heute noch zum Mörder!

Ihr habt richtig gelesen.

Ich werde heute noch Herrn Uhthoff um die Ecke bringen!


Der Thermometer kletterte heute auf 35° und verdammt mich hier in meine vier Wände.

Herr Uhthoff, du spinnst wohl?!

Freitag, 19. August 2016

Spendenaufruf -"Ich will nicht nur davon träumen zu spielen, sondern dabei sein. Und ich gebe nicht eher auf, bis es geklappt hat", sagt Jan. In der Hoffnung, dass Wuppertaler Herz zeigen und helfen, das ihm so wichtige Ziel zu erreichen.- Bitte helft mir zu teilen!

Normalerweise stelle ich solch ein Thema auf meinen Blog, aber Jan hat mich angeschrieben aus purer Verzweiflung und finde, er hat einen Platz hier verdient.


Jan und ich würden uns riesig freuen, wenn ihr mithelfen könntet zu teilen, so erreichen wir Menschen und Jan ist wirklich auf unsere Hilfe angewiesen.


Jeder Euro zählt. Bitte helft ihm und hiermit kommt auch sein Brief und den Link. 
Es ist doch wirklich sehr traurig, dass Jan so um Hilfe bitten muss, da er sonst mit seinem Problem alleine gelassen wird.
In welcher Gesellschaft leben wir denn?  Unsummen werden vom Staat ausgegeben für Kriegsmaterial, für Politiker u.s.w. und hier ist ein Mensch in Not und da wird Hilfe verweigert. Unfassbar, finde ich.
Ich danke von Herzen für eure Hilfe.

Herzlichst
Eure Caro

SPENDENAUFRUF ! ! ! Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Name ist Jan El Osrouti (18 Jahre alt, aus Wuppertal) ich bin als Frühchen auf die Welt gekommen. Seit da an habe ich eine Spastik in den Beinen und kann kaum laufen. Aus diesem Grund sitze ich im Rollstuhl und bin im Alltag häufig auf fremde Hilfe angewiesen. Doch ich bin keiner, der deswegen jammert. Stattdessen versuche ich die Behinderung zu vergessen und gerade Sport spielt für mich dabei eine unglaublich wichtige Rolle! Seit der 5 Klasse spiele ich in der Schule E-Hockey. Diese Sportart hat mich von Anfang an begeistert. Dieses Gefühl im Elektrischen Rollstuhl zu sitzen, den Schläger in der Hand zu halten und gegen Gleichgesinnte zu spielen ist einfach unbeschreiblich schön. Diese Sportart ist natürlich nicht so bekannt wie z. B. Fußball, doch auch hier gibt es insgesamt 3 Ligen, internationale Turniere (ähnlich wie Champions League) und natürlich auch Welt- und Europameisterschaften. Insgesamt ist es eine sehr schnelle Sportart, bei der die richtige Taktik und die Technik oft sehr entscheidend sind. Durch Elektrorollstuhl-Hockey können Menschen mit Behinderung unabhängig vom Grad ihrer körperlichen Beeinträchtigung sportlich aktiv werden. Ich kann mich so mit den besten Spielern in Deutschland und sogar international messen und bin als Spielmacher, ein wichtiger Bestandteil meines Teams. Nur so kann ich all die unbeschreiblichen Emotionen und Gefühle eines Sportlers erleben. Doch leider ist diese Sportart auch mit vielen Kosten verbunden. Um sportlich konkurrenzfähig zu sein, braucht man unbedingt einen speziellen Sportrollstuhl, der ca. 15.000- 18.000€ kostet. Da die Krankenkasse solche Sportrollstühle nicht bezahlt, sind Spender meine letzte Hoffnung, um es zu finanzieren. Nur mit so einem neuen Rollstuhl, kann ich meinen Traum verwirklichen und E-Hocky bei den '' Ruhr Rollers'' in Essen spielen zu können. Mir ist natürlich bewusst, dass es eine sehr große Summe an Geld ist, doch ich wäre Ihnen unglaublich dankbar, wenn Sie mir irgendwie (vielleicht auch teilweise) helfen könnten? SPENDENKONTO : Jan El Osrouti IBAN: DE32 3305 0000 0002 5942 57 Kreditinstitut: Sparkasse Wuppertal Verwendungszweck: spenden Mit freundlichen Grüßen El Osrouti Jan

Ich gebe nicht auf!



http://l.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fwww.wuppertaler-rundschau.de%2Flokales%2Fich-gebe-nicht-auf-aid-1.5849992&h=JAQEFAIBE&s=1

Donnerstag, 18. August 2016

Sei kreativ und tue nichts!

Du hast richtig gelesen!



So mal so kreativ und genieße den Tag, entspanne dich nach der Arbeit oder nach dem Schreiben.

Montag, 15. August 2016

Heute etwas für eure Seele - Besuch in Kloster Heilsbruck

Ein Kleinod an der Südlichen Weinstraße ist das ehemalige Kloster Heilsbruck.

Heute nur noch von wenigen Klostermauern umgeben, wird das ehemalige Kloster heute nur noch für Veranstaltungen und Feierlichkeiten genutzt 
- es ist ein bedeutendes Weingut mit eigenen Weinbergen am Rande dem Städtchen Edenkoben.

Es ist ein Besuch allemal wert und um sich zu informieren, habe ich hier den Link zum Kloster 


Samstag, 13. August 2016

Darf ich mal eine Runde jammern?

Darf ich? Ich jammere einfach mal ...

Heute Morgen brachte mich das Wetter und die Hitze schon zum straucheln ... 

ein Riesenprogramm hatte ich vor mir und tatkräftig krempelte ich die Ärmel hoch, wenn mein Top welche hätten ...

Besuch meiner Freundin und ihr Mann stand vor der Tür!
pixabay.com

Dienstag, 9. August 2016

Autorin Sarah Saxx: „Greenwater Hill“ geht in die zweite Runde

Heute stelle ich euch das zweite Buch der "Greenwater Hill"-Reihe von Sarah Saxx vor:
Ein KUSS für Clara

Das Cover ist sehr ansprechend, sowie beim ersten Roman. Die Geschichte prickenld und spannend. Ich finde die Rezensionen auf Amazon sprechen doch wirklich für das Buch!



Nach dem großen Erfolg des ersten Roman "Ein bisschen mehr als Liebe" erschien  der zweite Roman am 28.06.2016 und ich durfte vorab lesen. Leider hatte ich vor ein paar Wochen einen schweren MS-Schub, deswegen kommt heute erst meine Vorstellung. Rezension habe ich aber zeitnah geschrieben.


Ich bin ja ein regelrechter Fan von Sarah Saxx und kann euch alle sehr empfehlen - ihr werdet sie mögen, Suchtgefahr vorprogrammiert.




Der dritte Roman "Zweimal mitten ins Herz", also auch aus der Greenwater Hill-Reihe erscheint am Ende August 2016 und damit ihr es nicht verpasst, folgt dem Link:

https://www.facebook.com/Sarah.Saxx.Autorin/









Autorenseite:
http://www.sarahsaxx.com/sarah-saxx/


Viel Lesevergnügen! 

Herzlichst
Eure Caro


Montag, 25. Juli 2016

Autorenlesung 16. August 2016

Roman trift Krimi
Ich lese aus meinem Roman "Ein Jahr ohne dich"


Ich freue mich auf jeden von euch!

Herzlichst
Eure Caro


Sonntag, 17. Juli 2016

Herr Uhthoff - du nervst uns!



Mich nervt dieses Uhthoff-Phänomen und zwar gewaltig.
Herr Uhthoff verdammt mich in den heißen Sommerwochen in die Wohnung.
Notgedrungen akzeptiere ich es - was bleibt einem auch anderes übrig!

Wer nicht weiß, was das Uhtoff-Phänomen ist, habe ich hier eine kurze Erklärung:

Donnerstag, 14. Juli 2016

Neuer Blog geht an den Start "iss, lies, liebe, reise"

Wer sich dahinter verbirgt, findet es selbst heraus!

Ein Blog, der vier Themen abdeckt und zwar gutes Essen, Bücher, die Liebe und schöne Reisen.

Foto: J. Ross


In weniger als zehn Tagen seit Start, schon über 900 Seitenaufrufe, ist beachtlich.

Heute war das Reisethema "Vogesen" 



Schaut mal rein, ein guter Tipp von mir für euch.
Herzlichst
Eure Caro

Freitag, 1. Juli 2016

Unfreiwillige Auszeit - aber nicht in alter Frische

Mehr als unfreiwillig war mein einwöchiger Klinikaufenthalt letzte Woche.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wachte ich mehrmals mit extremen Schmerzen im linken Arm auf und beim Aufstehen, die Schmerzen trieben mich sehr früh aus den Federn, konnte ich ihn nicht mehr bewegen, er hing schlaff an meiner Seite herunter. Sonderbar - da dachte ich mir noch nichts gravierendes...

... gegen 8.30 rief ich meine Mama an um etwas zu fragen und oh Schreck, ich konnte nur noch undeutlich sprechen ...

Freitag, 17. Juni 2016

Mittwoch, 8. Juni 2016

Buchfresserchens Montagfrage


Montagsfrage: Seid ihr im Urlaub auch immer auf der Suche nach besonders schönen oder interessanten Buchläden?

Gestellt wurde diese Frage von DENISE auf dem Blog von Buchfresserchen und ich kann
eindeutig mit JA antworten!

SElbst im Urlaub stöbere ich sehr gerne in Buchläden, egal wie groß oder klein, egal ob in Deutschland oder Ausland.

Letzten Oktober auf Kreta ging mir der Lesestoff auf und nach suchen im kleinen Ort, in dem wir Urlaub machten, wurde ich fündig. Die Suche war nicht leicht, da ich mich mit Händen und Füssen verständigen musste, auch mit einzelnen Wörter an Deutsch und Englisch. 
Klar hätte ich auch an meinem neuen Roman weiterschreiben können, aber es ist so ein Glücksgefühl ein neues Buch in den Händen zu halten und gerade im Urlaub kann man sofort damit beginnen ... genau das tat ich, ab ins Hotel, ans Meer gesetzt und einen Kaffee bestellt - Genuss pur!


Nun zu euch - Wie sieht das bei euch aus? 
Faszinieren euch im Urlaub Buchläden auch so sehr?

Ich freue mich auf eure Kommentare und bin schon sehr gespannt
Herzlichst
Eure Caro


Samstag, 4. Juni 2016

Neues Gleichstellungsgesetz ungenügend geändert!

Das neue Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen liegt weit hinter den Erwartungen der Betroffenen.

Verstehen kann man die Regierung nicht, denn nach langem Kampf wurde das Gesetz verabschiedet ohne die dringend und berechtigten Forderungen der betroffenen Menschen zu berücksichtigt. 
Wo bleibt da die Gerechtigkeit, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind?

Dass zwar die Barrierefreiheit für Ämter und Behörden nun durch ist, ist nur ein kleiner Erfolg. Warum lässt man die privaten Anbieter, wie z.B. Ärzte und Geschäfte außen vor? Unverständlich - nicht nur in meinen Augen!

Foto: pixabay.com

Dienstag, 31. Mai 2016

Christian Raabe

Die vorerst letzte Autorenvorstellung auf meinem Blog - Nummer neun ist mein Autorenkollege Christian Raabe, den ich in einem Online-Kurs kennen lernte und sein Wissen und den Austausch mit ihm sehr schätze.

Viel Erfolg lieber Christian und ich hoffe, wir lernen uns irgendwann einmal persönlich kennen!

Herzlichst
Caro


Autorenvorstellung:

Christian Raabe (alias C. A. Raaven), 48, Berlin


Seit wann schreibst du?
Mitte der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts hat mich eine Geschichte, die ich mit Interesse las, mitten in der Handlung im Stich gelassen, so dass ich mehr aus Frust über den plötzlichen Abbruch der Story auf die Idee kam, eine eigene Fortsetzung zu schreiben. Allerdings habe ich dies aus verschiedenen Gründen nicht zu einem Ende gebracht. Im Jahr 2001 sprang mich jedoch plötzlich auf der Autofahrt nach Hause eine Idee an, die mich nicht wieder loslies. Also begann ich, zu schreiben und habe daraus nach einigen Pausen mein Erstlingswerk gemacht, das im Jahr 2012 erschienen ist.

Was schreibst du?
Begonnen habe ich mit Urban Fantasy, aber ich kann mich auch für Science Fiction begeistern. Trotzdem ich bis vor Kurzem noch gedacht hatte, dass ich keine Krimis schreiben könnte, habe ich nun doch mit einem begonnen.

Was fasziniert dich am schreiben?
Die Tatsache, dass man – mehr noch, als beim Lesen – in fremde Welten eintauchen und sie nach eigenen Vorstellungen formen kann – und das zu jeder Tages- oder Nachtzeit und an fast jedem Ort dieser Welt.

Arbeitest du an einem neuen Projekt?
Wie ich oben schon andeutete, arbeite ich aktuell an meinem ersten Krimi, den ich noch in diesem Jahr veröffentlichen will.

Was möchtest du uns noch sagen, z.B. Hobby, Beruf, Familie und Bücher oder ist alles gesagt?
Wenn mir mein Brotjob als „Mädchen für alles, was mit EDV oder Technik zu tun hat“ und das Schreiben Zeit lassen, dann tanze ich – sowohl zum Spaß, als auch als Leistungssport.

Links:

Autorenprofil Amazon:
Unter dem Pseudonym C. A. Raaven schreibt der Berliner Autor Christian Raabe (1968) Urban Fantasy für Teenager und alle, die es im Herzen noch geblieben sind.  Seine Helden sind zwar jung, haben aber trotzdem ihre Ecken und Kanten. Wenn sie zum ersten Mal dieses komische Gefühl mit dem Namen Liebe verspüren, dann geschieht das nicht in Form von hormongeladenen Teenagerdramen, sondern auf eine augenzwinkernde Weise, die manchmal zu unfreiwillig komischen Situationen führt.

Im Jahr 2016 soll sein erster Thriller erscheinen.

Fans der Facebook-Seite „C. A. Raaven“ oder Besucher seiner Website www.c-a-raaven.de gehören zu den Ersten, die Neuigkeiten darüber zu sehen bekommen.
Raaven genießt den Kontakt mit seinen Lesern – sowohl online in diversen sozialen Netzwerken, als auch offline bei Lesungen oder auf Buchmessen. 



Samstag, 28. Mai 2016

Hammermäßig ...

Der Welt-MS-Tag jedes Jahr ist für mich etwas besonders. An diesem Tag können wir MS-Betroffene auf vieles aufmerksam machen, ...

... was uns auf dem Herzen liegt

... für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft

.. die Bedürfnisse unserer Familien und Freunde in den Fokus rücken

... mehr Toleranz in der Berufswelt

... Gleichstellung mit gesunden Menschen

... Barrierefreiheit für ALLE

... u.v.m.

Ellen Rot

Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht, heute meine achte Autorenvorstellung : 
Ellen Rot

Eine Autorin, die vielseitig schreibt, ob ihre eigenen Bücher oder aber in Anthologien, eine bunte Mischung, oft wie es ihr das Leben vorgab. Für mich ist Ellen nicht nur Kollegin, trotz Entfernung auch Freundin geworden. Wir tauschen uns öfters aus und ihre Ratschläge und Meinung lernte ich mit der Zeit immer mehr zu schätzen. Ich bin stolz, auch dich liebe Ellen hier vorstellen zu dürfen.

Nun viel Spaß beim Kennenlernen dieser großartigen Autorin.

Herzlichst
Eure Caro




Ellen Rot
 Geburtsdatum:  31.01.1954 in Rorschach am Bodensee.

Seit wann schreibst du?
Ich begann schon als Jugendliche zu Malen. 1984 habe für meinen Sohn, als dieser 4 Jahre alt war, seine Bilderbücher gemalt. Später, als er zu Lesen begann, schrieb ich die Texte dazu. Seine ganz persönlichen Kinderbücher.
Im Jahr 1986 bekam ich die Gelegenheit, in einem Katzenmagazin Kurzgeschichten zu veröffentlich. (Teile davon findet man heute im 1. Teil von: » Meine Freunde auf vier Pfoten«).
1988 bei einem Wettbewerb von einem Hundemagazin hatte ich den Mut und sandte eine Hundegeschichte ein. Belegte damit den 3. Platz. Mein verdorbener Mann knipste, als Hobbyfotograf, die Bilder dazu.
Einige schwere Schicksalsschläge raubten mir jegliches Selbstvertrauen und somit auch den Mut zu Schreiben. Ich war am Boden zerstört.
Jahre später traf ich auf meine jetzigen Lebenspartner, der mir immer wieder Halt gab. Meine Selbstzweifel blieben bestehen. Wir wanderten gemeinsam in die Karibik aus.
Erst hier begann ich in den Jahren 2014/2015 und 2016, nach langem Zögern, wieder zu schreiben.

Was schreibst du?
Ich schreibe reale Geschichten aus meinem Leben. Mit Vorliebe über meine Tiere, meine (unsere) Erlebnisse auf der Insel. Manchmal humorvoll, witzig. Oftmals traurig, jedoch immer real. Immer geplagt von Zweifeln, alles richtig zu machen.
Es ergab sich für mich die Möglichkeit 2014/15/16, bei einigen Anthologien mitzuwirken.
Man überredete mich 2015, meine Biografie aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Was ich heute bitter bereue. Einer meiner Peiniger fand die Gelegenheit, mich hier auf der Insel ausfindig zu machen.
Ein Jahr danach, als ich in Sicherheit war,  schrieb ich wieder.
2015
»Die sagenumwobene Insel«. (Mystisches, Saga, Hexen, Kuriositäten, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Reizendes, Witziges).
2016
»Ab auf die Insel mit Sack und Pack».  Heitere Geschichten über das Auswandern. Man könnte es auch Pleiten, Pech und Lustiges nennen.
2016
»Meine Freunde auf vier Pfoten«. Teil 1. Katzen-und Hundestorys.
Teil 2 und 3 folgen demnächst.

Was fasziniert dich am schreiben?
Mich fasziniert am Schreiben, dass ich die Leser in eine andere Welt >entführen< kann. Dass sich die oder der Leser mit mir zusammen auf eine Reise mitnehmen kann, für eine gewisse Zeit alles um sich vergessen kann. Seinen Alltagssorgen entfliehen kann.
Mich lenkt das Schreiben von meinen Krankheiten und meiner Vergangenheit mit all jenen schlechten Erlebnissen ab.
Ich schreibe wie ich fühle, denke. Es sprudelt aus mir hinaus. Mein Herz ist groß gefüllt mit Liebe, Humor, ab und zu mit einer Traurigkeit. Ich empfinde, was ich schreibe, frei weg von der Leber. Es gibt Tage, an denen ich zweifle. Es gibt Tage, an denen nichts gelingen will. Es gibt Tage, da fühle ich mich schwach und kraftlos. Es gibt Tage, da möchte ich aufgeben. Doch dann passiert das: Ich stehe auf und Kämpfe weiter.
 Ein Schreibstil der wohl nicht zu jedem passt, doch ich steh dazu. Nichts ist, wie es scheint und doch ist alles möglich. Schweizer schreiben ein anderes Deutsch, dass nicht perfekt sein muss, sondern die Leser ansprechen und mitreißen soll.

Arbeitest du an einem neuen Projekt?
Zur Zeit arbeite ich am Teil 2 und 3 von:« Meine Freunde auf vier Pfoten«.

Beruflicher Werdegang:
Eigentlich wollte ich Modezeichnerin oder Maskenbildnerin werden. Was mir mein strenger Vater verbot. Ich musste eine Verkäuferinnen-Lehre bei >Beldona> absolvieren. Nach drei Monaten ging ich nicht mehr hin und widersetzte mich meinem Vater. Meldete mich in Zürich bei der Kunstgewerbeschule an und bestand die Aufnahmeprüfung mit sehr gut. Mein Vater untersagte mir auch diese Ausbildung. Mit 16 Jahren ließ ich mich als Volljährig erklären, was nach langem hin und her bewilligt wurde. So machte ich die Ausbildung zur  Hotelfachangestellten, damals hieß dieser Beruf Gouvernante. Arbeitete in den besten Hotels im In-und Ausland und auf Schiffen.
Machte eine Zusatzausbildung zur Telefonistin. Danach eine Anlehre, als Zeichner-Kopistin und zu guter Letzt eine Büroausbildung.
Als verheiratete Frau und Mutter war ich für 1 ½ Jahre nicht mehr in den Berufen tätig. Doch ich hatte die Idee eine Gebäudereinigung zu eröffnen. Zuletzt hatte ich elf Angestellte, was mir wirklich sehr viel Spaß gemacht hat. Ich war schon immer ein kleiner Putzteufel.
Familie:
November 1979 Geheiratet und Februar 1980 erblickte unser Sohn das Licht der Welt.
1990 Hauskauf.
1991 verstarb auf tragische Weise mein Ehemann.
2010 Auswanderung in die Karibik. 

Hobbys:
Viele meiner Hobbys kann ich leider nicht mehr ausführen.
Cats-Puppen und anderes basteln, Töpfern, Malen, Zeichnen und im Garten herumgraben.
Doch einige Freizeitbeschäftigungen sind mir geblieben:
Meine eigenen Tiere. Die Arbeit mit den Straßen - Hunden. Zweimal wöchentlich 65 verwahrloste Hunde und einige Katzen pflegen, medizinisch betreuen, nach Anweisung von einem Tierarzt, füttern. Alles aus eigener Tasche berappen. Den Spenden tut ja keiner. (Auch darüber schreibe ich im Teil 3 von Meine Freunde auf vier Pfoten).
Fotografieren, Wandern, Lesen und vor allem Musik hören.
Ich kann nicht schreiben, wenn nicht meine Lieblingsmusik ertönt.
Der Erlös der verkauften Bücher benötigen wir für die Ärmsten der Armen hier auf der Insel und die Straßen-Tiere.

Autorenseite:
LinkedIn und Twitter Ellen Ro

Bücher:
http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ab_auf_die_insel_mit_sack_und_pack/ellen_rot/EAN9783739211930/ID44521127.html
http://www.thalia.de/shop/home/empfehlungsartikel/meine_freunde_auf_vier_pfoten/ellen_rot/EAN9783842336575/ID45217297.html?retn=thdedvbu%3Adevi
http://www.thalia.de/shop/home/suchartikel/die_sagenumwobene_insel/ellen_rot/EAN9783738643992/ID44244965.html?jumpId=2353431&suchId=6178c003-4019-464d-883c-ebdb4578db14


     




Sonntag, 22. Mai 2016

Mit großen Schritten auf den Welt-MS-Tag und meinem Studioauftritt entgegen ...

Mein Wochenende war nicht so besonders, doch kommende Woche wird es aufregend!

Die Landesschau Rheinland-Pfalz hat mich als Studiogast anlässlich des Welt-MS-Tages 
am 25. Mai 2016 ins Studio eingeladen.


http://www.swr.de/landesschau-rp



Freue mich riesig, auch wenn es sicher sehr anstrengend wird. Mein Vater wird mich nach Mainz fahren, 17.00 muss ich als erstes zur Maske und dann geht es zur Besprechung des Ablaufs. Als Gast sitze ich dann von 18.45 bis 19.30 auf dem berühmten roten Sofa.

Vom Ablauf, den Fragen und sonstigen weiß ich noch nichts. Gut so, denn sonst könnte ich nicht mehr schlafen ;-)

Bitte drückt mir alle Daumen, die ihr habt, damit der Fernsehauftritt glatt über die Bühne geht ... jetzt werde ich doch etwas hippelig!
Herzlichst

Eure Caro