Dienstag, 22. September 2015

Man sollte doch keinem Medizinmann glauben ...

... auch wenn er dein Chef ist bzw. vielleicht dann erst recht nicht! 

Denn erstens ist MS nicht sein Fachgebiet (auch wenn er einige MSler als Patienten hat), er ist Allgemeinmediziner und zweitens möchte er dass du als Arbeitstier immer zur Verfügung stehst.

Seit einer Woche schleppe ich mich
mit Erkältungssymptomen herum, doch so richtig ausbrechen mag sie nicht..... aber heute Morgen wollte ich so nicht mehr weitermachen und fragte meinen Chef, ob Eigenblutbehandlung bei MS erlaubt ist!? Spricht nichts dagegen, war seine Antwort und zwei Stunden später führte meine Kollegin eine Eigenblutbehandlung mit Engystol durch - habe mich vor der ersten Spritze vergewissert was es ist - NUR verschwieg sie mir das zweite Mittel: Echinacea!!!!!!!!

Als ich die Ampullen wegwerfen wollte, fuhr mir der Schreck durch meine Glieder: Das weiß doch jeder, dass man mit einer Autoimmunerkrankung (sie hat übrigens auch M. Crohn und winkte nur ab) wie der MS kein Echinacea nehmen darf!!

Ich fühle mich wie mittlerweile über 7 Stunden nach Behandlung fiebrig und die ersten Spastiken im Rücken machen sich bemerkbar - trotz dass ich mir positive Gedanken einredete und eigentlich optimistisch war "Mich trifft das nicht!"

Seit Diagnose 2004 meide ich dieses Präparat ... wie die Pest.
Faszit für mich:
"Traue nur dir selbst und deine eigenen Erfahrungen mit Madame MS!"

Eventuell fällt das Arbeitstier am Donnerstag aus ;-)

Herzlichst
Eure Caro

Quelle: https://www.bing.com/images/search?q=erk%C3%A4ltung&FORM=HDRSC2