Samstag, 23. Mai 2015

Heute lese ich aus meinem Buch "MS-Gedankenspiele"!! Viel Vergnügen!

Herzliche Einladung zu meiner kleinen Lesung aus meinem Buch "MS-Gedankenspiele"


 - einfach Link anklicken und schon könnt ihr mich hören ;-)






November 2014

Unsere Gedanken stellen einen mächtigen Teil in
unserer Persönlichkeit dar. Wir können sie nicht einfach so ausschalten wie wir es täglich mit einer Lampe tun. Ohne Gedanken können wir nicht das sein, was der Mensch ist. Aber wir können viel mit positiven Gedankenflüssen bewirken. Das ist meine Erfahrung und ich erlebe es ständig im Alltag, beim Schreiben und Kommunizieren mit anderen Menschen. Wobei auch ich nicht vor “schlechten” Gedanken gefeit bin, aber ich lasse sie zu. Sie gehören genauso zu mir wie meine Erkrankung Multiple Sklerose. Und dieser bin ich überhaupt nicht wohl gesonnen.
Trotzdem versuche ich positiv im Umgang mit ihr zu sein.
Mal mehr, mal weniger.
Die MS gehört zu meinem Leben und ich habe sie akzeptiert wie die Luft zum Atmen. Dadurch bin ich gelassener und ruhiger geworden. Wenn ich negative Gedanken über diese Krankheit habe, lasse ich sie zu und verschaffe mir durch das Aufschreiben meiner Gedankenspiele Luft, verarbeite sie dadurch und versuche wieder nach vorne zu blicken. Was bleibt mir auch anderes übrig?! So spüre ich diese Negativität nicht als Ohnmacht. Kein Ausgeliefertsein wie noch vor Jahren überschattet mein Tun und Handeln.
Ich lade Sie herzlich ein, meine Gedanken-spiele zu lesen, sich mit ihnen zu identifizieren oder eigene Gedankenspiele zuzulassen. Wir Betroffenen denken alle ähnlich, wenn auch manche mehr und andere weniger.

Schreiben Sie mir Ihre verbalen Spielchen mit “unserer” MS. Ich bin sehr gespannt, wie Sie mit dieser chronischen launischen Erkrankung wie der MS umgehen.

Herzlichst
Ihre
Caroline Régnard-Mayer


 Die MS trat in mein Leben

Die MS trat in mein Leben,
still und leise,
ich ahnte nichts von ihrer Wut und Ausdauer.

Die MS zeigt mir meine Grenzen,
jeden Tag aufs Neue,
gnadenlos.

Die MS krempelte mein Leben um,
nichts ist wie vorher,
doch zeigte sie mir neue Wege.

Die MS macht einsam,
sie macht mutig,
sie verändert mich,
sie verändert die anderen.

Die MS spiegelt mein Leben,
Ruhe statt Ruhelosigkeit,
Hoffnung statt Frust,
sie stärkt mein Ich.

Die MS ist ein Teil meines Lebens,
mal mehr, mal weniger,
ich träume und hoffe,
ich lasse los und vergebe.
Die MS stärkt mich,
zeigt mir wahre Freunde,
vertreibt einen geliebten Menschen
und doch möchte ich sie nicht mehr missen.


Seit 19 Jahren schlummert die Multiple Sklerose in mir und seit 2004 habe ich es schwarz auf weiß.
copyright  Caroline Régnard-Mayer