Freitag, 30. Mai 2014

Erfolgreiche Veranstaltung zum Welt-MS-Tag am 28.05.2014 in Landau

Leitungsteam Landau und Annweiler mit Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer
copyright Foto Melanie Imme

http://www.news4press.com/Meldung_830685.html

Die Autorin Caroline Régnard-Mayer veranstaltete mit der Selbsthilfegruppe Landau den Welt-MS-Tag in Landau.


 Caroline Régnard-Mayer, Autorin und Gruppenleiterin der Landauer Selbsthilfegruppe der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft (DMSG) veranstaltete mit ihrem Leitungsteam erfolgreich gestern, am 28.05.2014 ein Event mit drei namhaften Referenten. Es zeigte sich wieder einmal wie notwendig solche Öffentlichsarbeit ist um die Lobby von MS-Erkranten zu unterstützen und zu fördern.



(News4Press.com)
Die Autorin Caroline Régnard-Mayer und das Leitungsteam der Landauer MS-Selbsthilfegruppe veranstalten zum diesjährigen Welt-MS-Tag am 28. Mai 2014 erfolgreich ein Event mit drei Referenten. Unterstützt wurde die Landauer Selbsthilfegruppe von der Selbsthilfegruppe Annweiler. Das Ganze fand im Sitzungssaal, Rathaus in Landau in der Pfalz, statt.

Nach der Begrüßung des Schirmherrn der MS-Selbsthifegruppe und Oberbürgermeister der Stadt Landau, Hans-Dieter Schlimmer motierten der ehemalige Gruppenleiter Herr Klaus Rimpau und die amtierende Leiterin, Frau Caroline Régnard-Mayer die Veranstaltung. Zahreiche Besucher saßen im Publikum und begleiteten die Veranstaltung mit großem Interesse. Viele Fragen wurden gestellt, diese souverän beantwortet.

Erste Referentin war Frau Susanne Wörz, Diplom-Psychologin des ambulanten Reha-Zentrums in Herxheim mit dem Thema "Unsichtbare Symptome der MS aus psychologischer Sicht". Fatique, kognitive Störungen und Depressionen sind häufige Begleiterscheinungen dieser neurologischen Erkrankung mit den 1000 Gesichtern, so manigfaltig sind auch die Symptome der Betroffenen.
Nach diesem sehr interessanten Vortrag,nicht nur für MS-Betroffene, hauptsächlich für Angehörige und Interessierte sah man in den Gesichtern Betroffenenheit, aber auch Verständnis für die erkrankten Menschen. Vielleicht legt sich hier in Zukunft der Schalter zum Umdenken und mehr Akzeptanz im Umgang miteinander.

Frau Dr. Sylke Schlemilch-Paschen, Neurologin in eigener Praxis in der Asklepios-Klinik Kandel, zeigte dem Publikum neue und bewährte wirksame Behandlungstrategien in der Behandlung der Multiplen Sklerose. Bei diesem Vortrag spürte man die Hoffnung auf wirksame neue Medikament in der Zukunft bei den Erkrankten. Bewährtes gibt zwar eine gewisse Sicherheit und Schübe, die oft zu Beginn dieser neurologischen Erkrankung auftreten, können die Progression teilweise verlangsamen, aber die Hoffnung auf Heilung und oralen Medikamenten ist greifbar unter den Betroffenen auf der ganzen Welt .
In den kommenden Jahren befinden sich zur Zeit mehrere Präparate in der Pipeline, aber die Erkenntnis unter den älteren Patienten ist doch ernüchternd, denn für sie kommen diese Medikamente zu spät. Frau Dr. Schlemilch-Paschen referierte auch über die neusten Präparate, die oral oder per Infusionen verabreicht werden, die aber zu kurz auf dem Markt sind, um erste Erkenntnisse daraus zu ziehen.

Das Program rundete der Architekt, Dr. Fritz Brunck aus der MS-Selbsthilfegruppe Annweiler ab. Sein Thema "(Barriere) Freies Wohnen" zeigte dem Publikum, welche Notwendigkeiten in unserer Gesellschaft bzw. im öffentlichen Leben noch notwendig sind, um auch gehandicapte Menschen barrierefrei daran teilhaben zu lassen. Viele Fragen wurden hier gestellt und vom Referenten souverän und ausführlich beantwortet.

Nach dieser erfolgreichen Veranstaltung fand zum Ausklang eine Begegnung unter den Betroffenen und viele interessante und hilfreiche Gespräche statt.

Die Sozialarbeiterin und Diplom-Pädagogin, Frau Waltraud Oberfrank-Paul vom Landesverband der DMSG, Sitz in Mainz begleitete als Zuhörerin die Vorträge, aber nun beim Ausklang konnte sie viele Fragen beantworten und persönliche Gespräche mit Interessierte führen.

Da diese Veranstaltung mit solch großen Interesse von Betroffenen, Angehörige und der Bevölkerung angenommen wurde, beschloss das Leitungsteam Landau und Anweiler in zwei Jahren zum Welt-MS-Tag wieder eine Kampagne mit Austausch, Informationen und Begegnungen anzubieten.

Frau Caroline Régnard-Mayer schrieb nicht nur Bücher über diese Erkrankung, die Mutmachbücher sind und ihre Erfahrung wiederspiegeln. Sie wurde bekannt mit dem Buch "Frauenpower trotz MS", auf das Band 2 und 3 folgten und auch als Trilogie erhätlich ist. Anfang Mai 2014 publizierte die Autorin ihr erstes Kochbuch "Guten Appetit MS", das ein alltagstaugliches Kochbuch für ernährungsbewusste Feinschmecker mit und ohne Multiple Sklerose geworden ist. Frau Caroline Régnard-Mayer ist Ansprechperson für Neubetroffene und Interessierte der Landauer Selbsthilfegruppe und kann jederzeit telefonisch oder per Mail kontaktiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Autorenhomepage www.frauenpower-ms.jimdo.com oder der Landauer SHG-Homepage www.selbthilfegruppe-landau.de.

Banner des Bundes Verband der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft und weitere Informationen finden Sie unter www.dmsg.de oder dem Landesverband Rheinland-Pfalz www.dmsg.de/rp


Leitungsteam der Selbsthilfegruppe Landau
copyright Foto Melanie Imme

Herzlichst
Eure Caro


Pressemeldung geschrieben von mir ;-)

Montag, 19. Mai 2014

Rezept für Holunderblütensirup und seine Folgen :( Bei Allergie bitte Finger weg!

Frohgelaunt bei strahlendem Sonnenschein spazierte ich gestern mit meinem Sohn durch die Fortparkanlage. Angenehme Temperaturen, auch wenn die Beine nicht so wollten, kamen wir plötzlich auf die Idee..."Wir pflücken Holunderblüten und machen Sirup daraus! "

... denn die Hugo-Zeit ist ja im Anmarsch ;-) (wobei ich gar keinen trinke°lol°)

... aber meine Familie und Freundeskreis, da ist der Sirup beliebt... oh jetzt rede ich mich gerade um Kopf und Kragen...
Aber der Holunderblütensirup ist vielseitig einsetzbar, ob als Geschenk, zum Sekt oder für eine Sommergrippe!

copyright Fotos: Caroline Régnard-Mayer

Blühender Holunder sieht nicht nur wunderschön aus, er duftet und verzaubert die Sinne.

Und hier das Ansetzen für den Sirup: (noch merkte ich nur ein Kribbeln in den Augen)
10-15 Holunderblütendolden
1 Kg Zucker
15 g Zitronensäure, bis 25 g oder eine frische Zitrone
etwas Orangenschale, wer es mag
1 Liter Wasser
Das Rezept ist ein Grundrezept, ich habe die Zutaten verdoppelt.
Die Dolden vollreif ernten, in eine Schüssel geben und mit abgekochtem Wasser ansetzen. 24 Stunden ziehen lassen.



Ich gebe den Zucker schon beim Ansatz hinzu, löst sich prima, gut umrühren.



Gestern Abend verschwollene und tränende Augen, aber noch dezent zudem , was mich heute Morgen im Spiegel anschaue: ein Caro-Zombie!!
Schmerzen in den Augen, Mundhöhle schon nachts wie Feuer gebrannt, verschwollenes Gesicht, Ausschlag, knallrot!!
Ab zum Arzt, Cortisontabletten und -salbe, Antihistaminka :(

Aber wie konnte ich dies wissen, früher keine Probleme oder allergische Reaktionen. Nun gut...

Ihr wisst ja, das bringt mich nicht um, aber habe mir drei Tage  Hausarrest verschrieben, denn das Corti rumort jetzt im Körper und schlägt auf mein Gemüt. Vom Gesicht erst garnicht mehr sprechen... Mein Sohn würde jetzt sagen: "Mama, du bist doch kein Weichei!"... das nehme ich mir zu Herzen, auch wenn er es nicht sagte, aber sicher dachte ;-)


 ... und habe heute Mittag den Sirupansatz durch ein feinen Sieb geseiht, aufgekocht und in Flaschen und Boxen zum Eingefrieren gefüllt.

ACHTUNG: Wer Allergien gegen Gräser und Bäume hat und Asthma wie ich, dann bitte aufpassen, nicht nachahmen .. ich über nehme keine Haftung!

Viel Spaß und Prost!
Herzlichst Eure Caro :D




Sonntag, 18. Mai 2014

Schokoladenkuchen ... heute darfst du schlemmen!

Heute Mittag habe ich ein neues Rezept ausprobiert, lecker und relativ ;-) schnell gebacken

... morgen darf geschlemmt werden!  Zum Nachmittagskaffee oder als Dessert, am besten mit

frisch geschlagener Sahne... na dann laßt es euch schmecken!

Schokoladenkuchen

Zutaten:
  • 250g Zartbitterschokolade
  • 70 g Butter
  • 6 Eier
  • 80 g Zucker (ihr könnt gerne mehr nehmen)
  • abgeriebene Schale von einer 1/2  Orange
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Rum (oder zwei ;-)
  • 100 g Speisestärke
Schokolade mit Butter im Wasserbad schmelzen lassen und abkühlen.


Eier trennen und Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.
Eigelbe mit Zucker und abgeriebener Orangenschale schaumig schlagen. Mandeln, Rum und Speisestärke unterrühren. Vorsichtig die abgekühlte Schokoladenmischung unterziehen, dann den Eischnee unter die Masse ziehen.
Ich füllte eine quadratische ausgefettete Backform und backte den Kuchen bei 180° mit Umluft genau 40 Minuten.
Den noch warmen Kuchen bestrich ich mit geschmolzener dunklen Kuvertüre und fügte weiße Schokoladestückchen dazu.



Schöner Sonntag! >3

Herzlichst Eure Caro



Donnerstag, 15. Mai 2014

Mein Kochbuch ist nun auf dem Büchermarkt! "Guten Appetit MS"

Heute möchte ich euch einmal wieder ein Buch von mir vorstellen!

Mein Kochbuch "Guten Appetit MS" Ein alltagstaugliches Kochbuch für ernährungsbewusste Feinschmecker mit und ohne Multiple Sklerose.


Lust einmal etwas Besonderes und Gesundes zu kochen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das andere Kochbuch - keine Diäten oder sonstige Neuheiten! Die Autorin hat Rezepte niedergeschrieben, die aus ihrer vegetarischen und veganen Ernährung resultieren, die aber jederzeit für Fleischesser ergänzt werden können. Essen muss schmecken, auch wenn man an einer chronischen Erkrankung wie der Multiplen Sklerose leidet. „Kleine Sünden in Form von Kuchen und Desserts gönne auch ich mir.“ schreibt die Autorin. Jeder Genießer wird in diesem Kochbuch fündig, ob für Singles, für die Familie oder für Gäste gekocht wird.

Nach dem Motto:

Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

(Winston Churchill)

Probieren Sie es aus!

Produktinformation

Broschiert: 116 Seiten Verlag: Books on Demand (5. Mai 2014) ISBN-13: 978-3735723185
Wer mich noch nicht kennt, ich bin eine alleinerziehende Mutter mit zwei fast erwachsenen Kindern. Überwiegend arbeite ich von Zuhause aus, was auch mich manchmal in eine Notsituation bringt. Schnell und einfach muss das Mittagessen gezaubert werden. Da viele denken, ich sei ein Multitasker von Natur aus, weil ich als Frau geboren wurde, die irren sich an dieser Stelle. Durch meine Erkrankung Multiple Sklerose bin ich zum „Onetasker“ mutiert, was mich aber nicht hindert, immer wieder neue Rezepte und neue Kreationen auszuprobieren.
Sie finden in meinem Kochbuch „alte“ Rezepte meiner Großmutter und Mutter, eigene Kreationen, vegetarische und vegane Rezepte, leckere Kuchen und Torten, Fisch- und sehr wenige Fleischrezepte. Aber all meine Rezepte kann man mit Fleisch kombinieren. Ich selbst bevorzuge die vegetarische und vegane Küche. Ich bin überzeugt, dass meine Nahrungsumstellung vor vielen Jahren eine gewisse Stabilität in meinen Krankheitsverlauf gebracht hat. 
Da ich Kinder habe, schrieb ich auch unsere Rezepte auf, die wir Drei schon zusammen gekocht haben, als die Kinder noch klein waren. Meine Tochter kocht und backt heute wie eine Eins, nur mit der Geduld hat sie es nicht, da ist sie mir doch sehr ähnlich.
Mein Sohn spielt immer den Handlanger, übernimmt das Ausräumen der Spülmaschine oder hilft bei Kleinigkeiten, zu welcher wir beiden Damen keine Lust haben. Er hat die Ruhe weg und wenn er alleine kocht, genießt er die stressfreie Zeit und kreiert seine Mahlzeiten selbst.
Kochen macht mir Spaß, manchmal ist es sogar entspannend. Ich koche oft ein vegetarisches Gericht für mich und für meinen Sohn gibt es dann die Fleischvariante. Da wir alle drei unsere gemeinsame Mahlzeit als Treffpunkt zum Austausch von Alltäglichem sehen, wird ein gutes Essen bei uns zelebriert. Tischdecke oder -sets, Kerzen und Blumen und das entsprechende Essservice gehören zu einem Dinner genauso dazu, wie ein guter Wein und frische Zutaten.
Noch vieles mehr habe ich zu berichten, denn meine Ernährungsumstellung brachte auch eine gewisse Stabilität in meine MS-Karriere!! Davon bin ich fest überzeugt.
Nun viel Spaß beim Nachkochen! Wenn Sie mein Kochbuch kaufen möchten, bei mir oder allen online-Buchshops, würde ich mich sehr freuen. Über Ihre Meinung oder Rezepteaustausch freue ich mich ebenso!
Herzlicht
Eure Caro

Samstag, 10. Mai 2014

Welt-MS-Tag am 28. Mai 2014 "Gleiche Chancen trotz MS" ... Packen wir es gemeinsam an!!

Zum 6. Mal findet der Welt-MS-Tag rund um den Globus statt.

Wir Betroffene stehen an diesem Tag im Mittelpunkt, es ist unser Tag!

Dieser Jahr lautet das Thema: Gleiche Chancen trotz MS



copyright DMSG


Und da beginnt für mich schon der erste Aufschrei! Das Thema ist sehr gut, aber werden uns genügend Menschen zuhören?
Eigentlich bin ich ein positiv denkender Menschen, aber seit meiner geginnenden MS-Karriere haben ich bei diesem Thema oft nur Negatives erlebt.

Beispiel: Ich bewarb mich schon x-Mal als Med. techn. Assistentin in einer Klinik oder bei einem Arzt. Nur Absagen und ein deutliches Nein im persönlichen Gespräch. "Wir mit MS (ich) sind eine tickende Zeitbombe." Danke für das Gespräch Herr Doktor!

Auf der Homepage der DMSG las ich folgendes von Mitbetroffenen, die sich zu diesem Thema äußern, der Satz beginnt mit:

Mein Leben mit MS wäre einfacher, wenn ...

... wenn ich keine nervigen Ratschläge von Menschen bekäme, die sich mit MS nicht auskennen.

... die Arbeitswelt Menschen mit MS genauso behandeln würde, wie alle anderen auch.

... wenn oberste Priorität die Selbstbestimmung in jeder Hinsicht wäre, weil nur ich wissen kann, was mir gut tut und was nicht.

... ich eine Chance in meinem Beruf bekäme.

... ich wenigstens in einem Minijob arbeiten könnte.

... man nicht um jede Hilfe und Erleichterung kämpfen müsste z.B. Krankenbett, Rollator, Rollstuhl, Trainingsrad, etc.

... mich meine Partner und meine Freunde / Bekannte genauso sehen wie früher, bevor ich an MS erkrankt bin.

uvm.

Es sind nur einen Bruchteil an Äußerungen, aber ich kann alle bestätigen. Viele Betroffene stellen Fragen und "begehren auf":

-Warum seht ihr mich nicht wie früher, ich bin der gleiche Mensch wie vor der MS!
-Ich möchte arbeiten?
-Ich will etwas tun, ich möchte ein paar Stunden etwas sinnvolles arbeiten und leisten!!
-Ich brauche das Zusatzeinkommen, warum gebt ihr mir keinen Minijob??
-Ich brauche doch einen Rolli, sonst kann ich nicht einkaufen gehen oder zum Arzt gehen!!
-Ich möchte für mich entscheiden!!

Auch unsere Selbsthilfegruppe in Landau http://www.ms-selbsthilfegruppe-landau.de/termine-aktivitäten/weltmstag/ veranstaltet ein großes Event mit drei sehr kompetente Referenten. Unser Thema ist: "Die unsichtbaren Symptome bei der MS"
Ich persönlich kann diese beiden Sätze nicht mehr hören: "Du kannst noch laufen?!" oder "Du siehst gut aus. Man sieht dir nicht an, dass du krank bist!"

°Deswegen renne ich mir zur Zeit die Füße wund, gebe Interviews bei der Zeitung, besuchte Radio Antenne Landau und spreche mit zig Leuten beginnend von Ärzten bis Bürgermeister.
Denn nur durch solche Veranstaltungen und Präsentationen, hören solche Kommentare auf! Wir bekommen evtl. auch einen Minijob oder können in unserem Beruf bleiben, Politiker setzen sich ein und Mitmenschen begegnen uns auf gleicher Augenhöhe.°

Der Landesverband Rheinland-Pfalz (unsere Selbsthilfegruppe gehört dazu) kommentiert den Welt-MS-Tag folgendermaßen:

In Deutschland steht der 28. Mai 2014 unter dem Motto „Gleiche Chancen trotz MS. Wir arbeiten dran. Helfen Sie mit.“
Die mehr 6.000 MS-Erkrankten in Rheinland-Pfalz haben einen Anspruch auf Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen. Dazu gehören auch der ungehinderte, einfache Zugang zu den Leistungen des Gesundheitswesenund der Sozialversicherung sowie der Abbau von Barrieren in der Realität und in den Köpfen.
MS-Erkrankte müssen die gleichen Chancen in Schule, Ausbildung, Beruf, im gesellschaftlichen und familiären Leben haben wie gesunde Menschen auch.
Dies zu realisieren, müssen die Schwierigkeiten und Hürden benannt werden. Es muss Aufklärung betrieben werden, um Vorurteile auszuräumen. Es müssen Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt und gegeben werden.
Die DMSG setzt sich mit allen Mitteln für die Umsetzung der Chancengleichheit ein, darüber hinaus aber ist auch jeder einzelne aufgefordert, dafür einzutreten.

Dabei kann der Landesverband Rheinland-Pfalz glücklicherweise auf seine zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter zählen. Wie jedes Jahr werden diese über sich hinauswachsen und zahlreiche Aktionen in ganz Rheinland-Pfalz ins Leben rufen. „Wir freuen uns schon auf den Welt-MS-Tag 2014“, erklärt Geschäftsführer Dieter Korfmann, „wir werden in ganz Rheinland-Pfalz 22 Aktionen veranstalten, es lohnt sich, sich nichts anderes vorzunehmen.“

Weitere Informationen zu Veranstaltungen und Aktionen der DMSG die rund um den Welt MS Tag am 28. Mai 2014 geplant sind, finden Sie unter www.dmsg-rlp.de.


PACKEN WIR ES GEMEINSAM AN!! ES lohnt sich!!
ICH BIN DABEI - und IHR?????

Herzlichst
Eure Caro