Mittwoch, 5. Februar 2014

Werd ich alt..oder bin ich schon alt? Nee oder!?

Wie jeder weiß, zumindest bei FB und in meiner näheren Umfeld, meine große Tochter ist in den USA. Nicht nach dem Abitur, nee es musste zwischen der 11. und 12. Klasse sein.

Nun gut, ich muss den Lernstoff nicht nachholen und alles Gezeter von mir hätte eh nichts genutzt. Also sprach ich nette, verständnisvolle ;-) Mutter vor Monaten: "Kind geh, aber Abitur wird gemacht und wenn du jemenden kennenlernst, muss er warten!" Basta.

Jetzt muss man noch hinzufügen meine Tochter ist so etwas von zielstrebig, dass es mir schon Angst macht. Klar, hat sie nicht von mir, nur die schlechten Dinge ;-)

Kaum bei den Amerikanern angekommen, flogen die Mails und das Skype mir nur so um die Ohren...meine Maus war in einer Alptraumfamilie gelandet, Highschool ging ja gerade noch...ich musste mich schon schwer zusammen nehmen, um nicht den nächsten Flug nach Colorado zu nehmen.
Eine gefühlte Ewigkeit und mein Tochterherz konnte wechseln. Super getroffen...NUR...die Mails blieben aus, außer sie möchte etwas, kaum bimmelt Skype :( , Fotos in sehr kleine Minihäppchen....UND WAS SOLL ICH SAGEN bzw. Tochter meinte: "Mama, alles bestens, mach dir keine Sorgen (?), mir geht es super! HDL"

...und ich...hätte ich mir das damals bei meinen Eltern erlaubt, ihr wisst was jetzt kommt!! ;)...erspare es euch..ich werde alt oder bin in den letzten Monate seit meine Große fort ist, alt geworden....verstehe die Jugend und Menschheit nicht mehr....habe ich sie so erzogen!?....Nee, aber wir Mamas müssen einfach lernen, LOSZULASSEN....kapieren, dass es wichtigeres in diesem Alter gibt...
UND wißt ihr...ICH BENEIDE SIE UM IHRE Sorglosigkeit, die keine ist, sie geht ihren Weg und die viele Herzchen und Küsschen auf FB lassen mein Mutterherz dann doch wieder zu mir selbst sagen: DU HAST ES DOCH MIT DEINEN ZWEI KIDS RICHTIG GEMACHT!

In diesem Sinne herzlichst
Eure Caro


Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen. Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit. Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung. Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft. Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen. Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und zu umarmen und die Liebe dieser Welt zu empfangen.

(unbekannt)