Donnerstag, 13. Februar 2014

MS und die Arbeitswelt, wir passen nicht richtig zusammen :(

Heute ist Frusttag angesagt...nicht nur heute, seit Monaten ärgere ich mich wegen meinem Superminijob....sind ja nur wenige Stunden im Monat bei einer Versicherung, diesen Beruf habe ich ja nicht gelernt, um so mehr, muss ich mich ins Zeug legen...denn kognitive Störungen und Fatique (chronische Erschöpfung) prägen immer mehr mein Leben. UND meine Kollegin ist kerngesund, hat mit meinen Aussätzer nichts am Hut, um so mehr muss ich mich anstrengen und "vertuschen". Denn Namen, wie viele von euch wissen, da haben wir so unsere Problemchen und in diesem Fachbereich..nu,geht gar net :((

Heute muss mein Blog herhalten, denn wo sonst kann ich darüber reden, hier lesen Menschen meine Beiträge und verstehen mich.

Jetzt sagt ihr sicher, warum ich nicht kündige!?

Klar, könnte es mir einfach machen und aufgeben, aber es ist einfach nicht mein Ding und wo bitte, soll ich auf dem heutigen Arbeitsmarkt etwas moderates finden!? Genau...NICHTS ...denn wer stellt einen chronisch kranken Menschen ein, der ab und zu in die Klinik muss, regelmäßig Medikamente mit Nebenwirkungen nimmt oder wie in meinem Fall im Dezember zur 4-wöchigen amb. Reha war und im Mai mit Mitox anfängt?? Also.....jammern möchte ich auch nicht, aber eine Lösung habe ich auch nicht. Jeder Cent, den ich dort verdiene, brauche ich zusätzlich zur EU-Rente, denn zwei Kinder wollen noch Jahre ernährt werde.

Mein Chef wechslt seinen Kurs, wie ihm beliebt, einmal bin ich nur für die Terminierung zuständig und dann wieder Außendienst. Einfach zuviel...nach Außen gebe ich nichts zu, denn wie oben geschrieben, wer nimmt mich sonst? Reden hilft auch nichts mit ihm, denn ich soll ja arbeiten und nicht denken.

Eben auf Facebook habe ich ein schönes Bild von Mona über ihren Constantin gesehen und mit ihrer Erlaubnis, darf ich es hier reinstellen.

Nun muss ich es wohl wie Constantin machen, auf besseres Wetter warten und still halten so lange es geht, denn der Tag kommt von alleine, wenn ich demjenigen alles vor die Füße werfe und wieder einmal vor der MS kapituliere.
Bleibt das Schreiben meines Blogs und der Bücher, vielleicht werde ich ja doch noch berühmt ;-)

In diesem Sinne, euch positive Gedanken und Sonnenschein!
Eure Caro