Dienstag, 28. Januar 2014

Kummer und Widerruf von Marcus Antonius!



Wenn etwas Äußerliches dir Kummer macht,

liegt das nicht an der Sache selbst,

sondern allein an deiner Einschätzung –
 

und diese kannst du jederzeit widerrufen.



- Marcus Antonius -
(82-30 v. Chr., Feldherr und Politiker, Geliebter von Cleopatra)
"Guten Abend Herr Antonius,
Als erstes fällt mir zu ihrem Gedicht, nur folgendes ein: In der Zeit, in der sie lebten, konnte man schnell sein Pferd satteln bzw. satteln lassen, schwang das prachtvolle Schwert über seinen Kopf und mit Geschrei ging es ab auf´s Schlachtfeld. Noch feiner war es, man kommandierte seine Untertanen mit Schwerter und Kanonen gegen den Feind anzutreten. War man mächtig wie Sie, dann reckelte man sich auf seinem Kanapee und befahl! Ok, sind wir nicht zu hart, sie hatten wohl auch ab und zu ihren Kummer!?"
Und dies sind meine Gedanken zu Ihren Zeilen Herr Antonius, denn wie konnte solch eine Lebensweisheit oder Gedicht über Jahrhunderte übermittelt werden, wenn nicht etwas wahres darin enthalten wäre!?
 Kummer bedeutet einen seelischen Schmerz oder auch eine Sorge um jemanden d.h. wenn mir jemanden, der mir nahe steht, einen Freund oder Unbekannten Menschen Kummer macht, dann liegt es nicht an ihm, sondern an mir, dass ich das Ganze nicht richtig einschätze und hätte ich es richtig für mich passend eingeschätzt, würde es mir keinen Kummer bereiten!?
Ok, dann werde ich ab morgen alles widerrufen, was mir nicht paßt und irgend jemand, der versucht mir Kummer zu zubereiten, werde ich die Situation neu einschätzen und schon paßt sie auf mich und der Kummer ist verflogen!
Liebe Leser,
konntet Ihr Marcus Antonius und mir folgen?
Einen schönen Abend wünscht Euch
Caro ;-)